Immeo zwischen Tradition, Kultur und modernem Zeitgeist

Von: Sylvia Korzen

Die Immeo Wohnen hat als traditionsreiches Unternehmen mit über 150-jähriger Geschichte das Rhein-Ruhr-Gebiet durch die Entwicklung von Lebensräumen für Menschen mitgeprägt. 

Seit Beginn des Werkswohnungsbaus durch August Thyssen und Friedrich Krupp Ende des 19. Jahrhunderts sind architektonisch bedeutungsvolle und historisch gewachsene Lebensquartiere im Rhein-Ruhr-Gebiet entstanden. Diese Wohn- und Lebensquartiere stehen für die Besonderheit der über die Grenzen hinaus einzigartigen Wohnkultur in der Region. Inmitten großstädtischem Flair haben sie sich über Jahrzehnte hinweg als grüne ''Kulturoasen'' etabliert.

Die Luisenhöfe in Essen-Frohnhausen stehen beispielsweise für diese Besonderheit einer einzigartigen Wohnkultur. Mit Beginn des Baus vor 100 Jahren wurde die Siedlung nach der preußischen Königin Luise benannt. Eine Bronzeplastik der Königin als Ehrendenkmal an der Liebigstraße erinnert an die baugeschichtlichen Ursprünge. Will man die Luisenhöfe entdecken, erschließt sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick die Besonderheit und der Charme dieser Siedlung. Der parkähnlich gestaltete Innenhof lädt mit seinen vielen Skulpturen und ehemaligen Brunnenplätzen auf eine geschichtliche Zeitreise ein. 


Die dekorative Architektur und Gestaltung der Fassaden sind eindrucksvoll auf den Innenhof ausgerichtet. Hier liegen auch die über imposante Toreinfahrten erreichbaren Hauszugänge.

Die Jupp-Kolonie in Duisburg-Hamborn ist ebenso Zeitzeuge baugeschichtlicher Wohnkultur. In den frühen 1880er Jahren ist der erste Teil der Kolonie als eine der ersten Werksiedlungen im Duisburger Norden entstanden. Die interessanten Ziegelbauten mit ihren im Innenhof liegenden Gärten dokumentieren heute die Anfänge des Arbeitersiedlungsbaus der August Thyssen-Hütte und ihrer Bergwerke.

''Die Immeo Wohnen steht für ein modernes und zeitgemäßes Quartiersmanagement. Wir verstehen uns nicht nur als Vermieter, sondern als Partner der Kommunen und damit verbunden als dynamischer Akteur in unserem Einzugsbereich. Denn letztendlich ist unser Engagement auf die Menschen ausgerichtet, die in unseren Wohnungen zufrieden bis ins hohe Alter in einem attraktiven und spannenden Umfeld leben'', so fasst Walter Ziegler, stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Immeo Wohnen, die verschiedenen Immeo-Aktivitäten zusammen.

Bedeutsam sind hierbei die verschiedenen Kooperationen mit lokal ansässigen sozialen Trägern. In den letzten Jahren konnten somit für Menschen mit Behinderungen lang ersehnte Wohnträume für ein eigenes und erstes Zuhause in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und Unterstützung der Immeo Wohnen ermöglicht werden. Bereits seit 2009 besteht eine Zusammenarbeit mit lokal ansässigen Partnern. Ziel der Kooperationen ist es, den Immeo-Mietern, die einen sozialen Unterstützungs- und Hilfebedarf haben, den möglichst dauerhaften Verbleib in der gewohnten eigenen Häuslichkeit zu sichern. Ergänzt wird das Angebot durch seniorenfreundliche Umbaumaßnahmen im Bestand der Immeo Wohnen, die bereits in den letzten Jahren erfolgreich und sukzessive realisiert wurden.

Auch verschiedene Kunstkooperationen haben schon seit langer Zeit eine besondere Tradition bei Immeo Wohnen. So konnten in den letzten Jahren interessante und schöne Kunstprojekte mit nachbarschaftlichen Schulen in Immeo-Wohnquartieren erfolgreich verwirklicht werden, die nachhaltig zur Erhöhung der Lebensqualität für die dort lebenden Menschen beitragen.

In Hamborn ist im Juni 2011 ein weiteres Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit der August-Thyssen-Realschule realisiert worden. Schülerinnen und Schüler gestalteten die Fassadenflächen der Tiefgaragenzufahrt an der Bertha-von-Suttner-Straße 17, einer ebenfalls sehr attraktiven Immeo-Siedlung im Herzen von Hamborn. Entstanden sind farbenfrohe Kunstmotive à la Hundertwasser. Die Bilder lösten in der Nachbarschaft eine große Welle der Begeisterung aus, so dass eine Fortsetzung bereits zugesagt ist.

Wie vielfältig das Engagement der Immeo Wohnen ist, zeigt auch ihre Förderung kultureller Projekte. Anlässlich der diesjährigen Feierlichkeiten zum 875. Abteijubiläum hat die Immeo Wohnen das Kammerkonzert des Barockensembles Nel Dolce finanziell unterstützt, das Vivaldi und andere Werke aus der Renaissance- und Barockepoche in der Prämonstratenserabtei Hamborn zum Erklingen brachte.