Immeo unterstützt Verkehrssicherheitstraining für Vorschulkinder

„Sicher zur Schule“ in Oberhausen - Auftaktveranstaltung

Gruppenbild: Kati Berndt, Kita/ Jörg Lorra, Verkehrswacht/ Peter Klunk, Bürgerring Alstaden e.V./ Dieter Elsenrath-Junghans, Verkehrswacht/ Klaus Broß, Bürgermeister/ Olaf Böhler, Stadt Oberhausen/ Sven Plöger, Dekra/ Dirk Lüdtke, Immeo Wohnen Service GmbH/ Maximilian Alex, Volksbank Rhein-Ruhr/ Willi Taubner, Polizei Oberhausen

Seit nunmehr sechs Jahren in Folge gibt es die erfolgreiche Kampagne „Sicher zur Schule“, die in anderen Städten ihresgleichen sucht und bundesweit einmalig ist.

Besonders durch das unermüdliche Engagement des Vorsitzenden der Verkehrswacht Oberhausen, Dieter Elsenrath-Junghans, sowie durch die finanzielle Unterstützung lokaler Partner konnten auch in 2017 wieder die beiden farbenfroh gestalteten Broschüren der Verkehrswacht erstellt werden.  

Die Immeo begleitet die Aktion bereits seit der ersten Stunde. In unseren Wohnungen leben viele Familien mit demnächst schulpflichtigen Kindern, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Somit freuen wir uns sehr, dass wir hier ein kleines Stück zur Sicherheit der Schulkinder im Straßenverkehr beitragen können.

In den letzten Jahren wurden über 12.000 Schulweghefte an die Kitas und Kindergärten verteilt, mit Hilfe derer die Kinder spielerisch die Teilnahme am Straßenverkehr lernen, z. B. das Überqueren der Straße. Ebenso viele anschauliche Elternratgeber wurden ausgegeben, denn auch Mütter und Väter sind in der Pflicht. Sie sind die größten Vorbilder ihres Kindes und die Aufgabe des Schulwegtrainings liegt immer noch in der Verantwortung der Eltern.

Gerade Kinder sind im Straßenverkehr weit unterlegener als andere Verkehrsteilnehmer: ihr Blickwinkel ist kleiner, das Richtungshören eingeschränkter, Erfahrungswerte fehlen. Von daher brauchen Sie Anleitung, Unterstützung und Ermutigung beim Üben des Schulwegs. Auch wenn die Großen es manchmal eilig haben – das gemeinsame praktische Proben ist wichtig.

Stellvertretend für alle Oberhausener Kinder im letzten Kita-Halbjahr wurde den Vorschulkindern der Kindertageseinrichtung der Neuapostolischen Kirche in Oberhausen-Sterkrade die abwechslungsreiche Broschüre bereits überreicht. Nach und nach werden nun die kostenlosen Hefte flächendeckend an alle Kitas der Stadt verteilt.

Und der Erfolg der Aktion ist spürbar. Auch in diesem Jahr ist die ohnehin geringe Unfallquote von Grundschulkindern auf dem Schulweg in Oberhausen nicht gestiegen.

So ernst der Anlass ist, so fröhlich ging es in der Kita zu. Nach der Begrüßungsrede von Dieter Elsenrath-Junghans sowie den Beiträgen und Danksagungen des Bürgermeisters Klaus Broß und der Aktionspartner hatten Simone Vollmer, Leiterin des Kindergartens, und ihr Team ein kleines Programm vorbereitet.

Besonders die positiven Rückmeldungen der Oberhausener ErzieherInnen, die mehrere Wochen im Jahr mit diesen Broschüren arbeiten und laut eigenen Aussagen kein besseres Medium zur Verkehrserziehung kennen, zeigt, dass Nachfrage auf jeden Fall vorhanden ist und motiviert alle Beteiligten, auch im kommenden Jahr das Projekt fortzuführen.