''Es ist normal, anders zu sein!''

Von: Sylvia Korzen

Eröffnung des Beratungsbüros ''Wohnen im Pott''

Oberhausen,  27.06.2014:
Seit über einem Jahr besteht bereits die Kooperation zwischen der Immeo  und der Lebenshilfe Oberhausen. Während dieser Zeit konnte bereits das Projekt ''Probewohnen'' Anfang November 2013 erfolgreich an den Start gehen. Ziel des Projektes ist es, erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung eine Möglichkeit zu bieten, in einem Selbstversuch den Wunsch auf ein eigenständiges Leben in den eigenen vier Wänden auszuprobieren und nach Möglichkeit auch langfristig zu verwirklichen. Für dieses sehr wertvolle Projekt hat die Immeo nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen eine nach den Bedürfnissen der Bewohner entsprechende Wohnung in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Oberhausen zur Verfügung gestellt.

''Inklusion, ein Wort wird bunt'' ist ein Motto unter dem derzeit in verschiedenen öffentlichen Oberhausener Einrichtungen Bilder ausgestellt werden. Bunt ist auch das neue Beratungsbüro auf der Marienburgstraße 14 geworden. Hiervon konnten sich die eingeladenen Gäste im Rahmen der Eröffnung des Beratungsbüros für das Projekt ''Wohnen im Pott'' ein eindrucksvolles Bild verschaffen. Gleichzeitig konnte ein weiterer, wichtiger Schritt innerhalb des auch von der Aktion Mensch geförderten Projektes umgesetzt werden. Die Immeo Wohnen hat auch hier nach umfangreichen Umbauarbeiten und Modernisierungsmaßnahmen quasi nachbarschaftlich Tür an Tür mit ihrem Service-Center die Möglichkeit einer Anlaufstelle für Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen. Entstanden sind gestalterisch farbenfrohe Räumlichkeiten, die eine positive Atmosphäre ausstrahlen. Neben der Beratung soll das Büro auch die Funktion einer Begegnungsstätte in der Nachbarschaft haben.

Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Behinderung sollen einander begegnen und Akzeptanz und Verständnis füreinander entwickeln -  eines der erklärten Hauptziele der Lebenshilfe. Seit dem 01.12.2013 wird das Inklusions-Projekt in einem Zeitraum von 3 Jahren durch die Aktion Mensch gefördert. Das Projekt wird zudem durch politische und verwaltungstechnische Akteure aus dem Sozialraum (Stadt Oberhausen, LVR) sowie überregionalen Institutionen begleitet. Darüber hinaus ist es ein Forschungsprojekt ''Unter Dach und Fach!? - Ein Index für inklusives Wohnen in der Gemeinde'' der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.


Inklusion im Wohnen heißt konkret, dass Menschen mit Behinderungen so wohnen können wie Menschen ohne Behinderung. Dabei steht das Wohnen in einer eigenen Wohnung, alleine oder mit anderen im inklusiven Sozialraum im Fokus. Im neu entstandenen Beratungsbüro sollen künftig Menschen mit Behinderung über ihre Rechte informiert werden unter Einbeziehung ihrer persönlichen Ideen und Lebensvorstellungen.

Ziel des Projektes ist es, Strukturen und Handlungsfelder so zu gestalten und zu beeinflussen, dass die Akteure im Sozialraum ermutigt werden, Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen in ihrem Wohnumfeld einzubeziehen, willkommen zu heißen und miteinander zu leben.

''Als erfahrener Kooperationspartner mit sozialen Trägern freuen wir uns, dass wir dieses wertvolle Projekt ein Stück weit begleiten können und unterstützend zur Seite stehen dürfen'', Walter Ziegler, stvd. Vorsitzender der Geschäftsführung der Immeo Wohnen Service GmbH.